top of page

Halle wird fürs SuperEnduro schön gemacht

Heiße Phase der Vorbereitungen aufs Stollen-Spektakel in Riesa in vollem Gange


Wenn am kommenden Samstag, dem 6. Januar, die „Gladiatoren“ der SuperEnduro-Weltmeisterschaft 2023/2024  die WT Energiesysteme Arena Riesa in Beschlag nehmen, werden sie erneut erstklassige Bedingungen für das actionreiche Indoor-Extrem-Enduro-Spektakel vorfinden. Dafür sorgt seit dem 2. Januar das mehr als 30-köpfige Streckenbau-Team des SuperEnduro Riesa.

 



Genug der Vorreden, seit Dienstag wird geklotzt. Um dem guten Ruf des SuperEnduro Riesa auch von Fahrerseite wieder gerecht zu werden, schuften mehr als 30 Personen in Sachen Streckenbau seit diesem Dienstag und platzieren rund 1.000 Tonnen Erde, 150 Tonnen Sand, 200 große Flusssteine, 200 Baumstämme, 200 Holzscheite und 20 Dumper-Reifen so, dass eine möglichst anspruchsvolle SuperEnduro-Strecke entsteht. Wert wird dabei auch darauf gelegt, dass alles schön flüssig fahrbar ist und die Strecke gute Überholmöglichkeiten bietet, denn das ist beim SuperEnduro mit Massenstart und engen Positionskämpfen das Salz in der Suppe. Für zusätzliche Würze werden wieder die spektakuläre Tunnelüber- bzw. Tunneldurchfahrt sorgen.

 



Am Veranstaltungstag werden dann mit Organisations- und Rennleitung, Streckenmarschalls, Kassen- und Parkplatz-Personal, Security, medizinischem Dienst, Catering, Ton- und Licht- sowie sonstigem Personal insgesamt über 150 Helfer im Einsatz sein.

Als sportlicher Ausrichter fungiert wieder der MSV Riesa e. V. im ADAC, der allein mit rund 70 Helfern und Helferinnen in gewohnter Art und Weise für einen reibungslosen Ablauf sorgen wird.

 

Da auch die diesjährige Veranstaltung bereits seit weit im Vorfeld ausverkauft ist, bleibt den weiteren interessierten Fans zumindest der Livestream am Samstag ab 18:00 Uhr unter superenduro.tv.

 



Für die Live-Gäste vor Ort sei an dieser Stelle darauf hingewiesen, dass auch in diesem Jahr zahlreiche Verkaufs- und Promotion-Stände vor der knallharten Rennaction oder in der Pause zum Bummeln und Schlendern einladen. Diesmal sorgen die Stände von SuperEnduro Riesa/TobDan Racing, Bundeswehr, Dirtbiker Magazin, Ortema, Bluhm New Racing (Husqvarna und GASGAS), Official SuperEnduro World Championship, Xgrip, KTM G+M Bikes, Sidi, Stark Future, LBS/Sparkasse, Sprungbrett e. V., Matitz, Triumph Leipzig/Dresden, EKS, Flatschingfast, Harley-Davidson Dresden, ZERO UP, MX Kaufhalle, und die ADAC Kids Academy für einen bunten SuperEnduro-Jahrmarkt.

 



Nach aktuellem Stand werden zum diesjährigen Stollen-Festival 60 SuperEnduristen aus 19 Nationen erwartet, allen voran der dreifache sowie amtierende Weltmeister Billy Bolt aus Großbritannien. Ebenso wird der Bayer Manuel Lettenbichler, der 2022 und 2023 Hard-Enduro-Weltmeister werden konnte, nun die Riesaer Halle nun endlich wieder als Fahrer rocken.

Mit Tim Apolle aus Sachsen-Anhalt ist in der Top-Klasse Prestige ein weiterer Lokalmatador am Start.

 

In der Klasse Junior der bis zu 23-Jährigen ruhen die deutschen Hoffnungen auf Milan Schmüser. Der Norddeutsche stand an den vorherigen drei Riesaer Renntagen jeweils auf dem Podest, kommt aktuell aber von einer Verletzungspause zurück.

 

Im Europe Cup tummeln sich zudem mit René Dietrich aus Flöha vom Team SuperEnduro Riesa powered bei ZERO UP SYNTAINICS, Arvid Meyer aus Reinsdorf, Thomas Arnold aus Mitteldorf und Marcel Kis aus Gornsdorf vier Sachsen sowie weitere Deutsche. Für sie geht es zunächst darum, sich im Teilnehmer-stärksten Feld (31!) einen von nur 14 Startplätzen für die beiden Wertungsläufe im Abendprogramm zu sichern.

 

In diesem sorgen neben dem Opening und weiteren Show-Acts ein Kids Race auf kleinen E-Bikes sowie ein Zuschauerrennen „per pedes“ über den Parcours für erstklassiges Entertainment.



140 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comentarios


bottom of page